Knapper 9:7-Erfolg der zweiten Mannschaft

Sa 09.02.2019

Das Ziel der zweiten Mannschaft war es, das Spiel gegen die Gäste aus Stadtallendorf lange ausgeglichen zu halten, nachdem man in der Hinrunde gegen das Team trotz enger Spiele doch deutlich mit 9:4 verloren hatte. Dass am Ende die Anzefahrer über ein nicht unverdientes 9:7 jubeln durften, hatte so eigentlich keiner erwartet.

Kurz nach halb sieben meldete sich Tobi Brandt krankheitsbedingt bei Mannschaftsführer Oliver Groß ab. Dabei bot er noch an, notfalls als Statist auflaufen zu wollen, um seine beiden Spiele abzuschenken, da die Siegchancen doch eher als gering angesehen wurden. Doch der Mannschaftsführer lehnte ab und machte sich auf die Suche nach einem Ersatzmann. Ingo Groß und Alfons Kißling meldeten sich sofort bereit zu spielen und für das dadurch entstehende Loch in der dritten Mannschaft konnte Klaus Vorig gefunden werden, so dass innerhalb von zwanzig Minuten die Ersatzgestellung perfekt war. Eine tolle Sache, wenn so schnell geholfen werden kann. Daher ein großes Dankeschön an Alfons, Ingo und Klaus.

Stadtallendorf trat, im Gegensatz zur Hinrunde, in Bestbesetzung an. Für Tobias sparng Ingo Groß ein. Pünktlich um 20:00 Uhr begrüßte Oliver die Gäste in der Anzefahrer Halle und gab die Favoritenrolle an die Stadtallendorfer, verbunden mit dem Hinweis, dass sich die zweite Mannschaft nicht kampflos geschlagen geben werde.

Chrissy und Frank, in der Rückrunde noch ungeschlagen, eröffneten das Spiel und setzten sich glatt gegen Schautzer / Buske mit 3:0 durch. Andy und Oliver, die in der Hinrunde gegen Malag / Strauch mehrere Matchbälle im dritten Satz nicht nutzen konnten, wollten es dieses Mal besser machen, mussten sich am Ende jedoch deutlich mit 3:1 geschlagen geben. Auch unser Doppel drei, welches fast 148 Jahre an die Platte brachte, musste nach einer glatten 3:0-Niederlage eingestehen, dass der Gegner es an diesem Abend cleverer angestellt hatte.

Christopher zog in der Hinrunde gegen Heiko Buske noch den Kürzeren und wollte es dementsprechend besser machen. Aber auch dieses Mal wurde es eng, denn Heiko konnte einen 2:0-Satzrückstand durch zwei 11:9-Erfolge in den Sätzen drei und vier ausgleichen. Am Ende hatte aber Christopher die Nase vorn und gewann mit 11:8 im 5. Satz zum 2:2-Ausgleich. Andy zeigte ein ordentliches Spiel gegen Frank Schautzer, war aber Opfer zahlreicher Netz- und Kantenbälle und musste sich so deutlich mit 3:0 geschlagen geben.

Im mittleren Paarkreuz mühte sich Oliver gegen Daniel Malag ab. Es war ein abwechslungsreiches und kämpferisches Spiel mit tollen Angriffsbällen auf beiden Seiten. Am Ende musste sich Oliver mit 10:12 im 5. Satz geschlagen geben, nachdem er eine 7:3 und 9:7-Führung nicht ins Ziel bringen konnte. Besser machte es Frank, der nach seinen beiden Erfolgen gegen Lahntal auch gegen Harald Dörr die Oberhand behielt und nach 0:1 am Ende deutlich mit 3:1 zum 3:4-Anschluss punkten konnte.

Helmut sollte an diesem Abend als einziger Anzefahrer beider Einzel gewinnen können. Gegen Klaus Reitmeier, der nach einem Unfall mit einer Rippenprellung ins Spiel gegangen war, konnte sich Helmut mit 3:1 durchsetzen. Ingo Groß zeigte in seinem Spiel gegen Oliver Strauch eine bemerkenswerte Leistung. Der fast 78jährige brachte den Stadtallendorfer durch seine gute Abwehrleistung und den ein oder anderen gut platzierten Rückhandschuss an den Rand einer Niederlage. Aber leider nur an den Rand, denn am Ende konnte sich Oliver Strauch mit 11:9 im 5. Satz das Spiel für sich entscheiden und so wurde die wirklich starke Leistung von Ingo nicht belohnt.

Nun stand es 4:5 aus Sicht der Anzefahrer. Etwas unglücklich, denn sowohl Oliver, als auch Ingo hätten ihre Spiele auch gewinnen können. Chrissy konnte in seinem zweiten Spiel gegen Schautzer leider nicht gewinnen und so erhöhte Stadtallendorf auf 6:4. Andy konnte an seinen Erfolg gegen Heiko Buske aus der Hinrunde anknüpfen und verkürzte durch ein sicheres 3:1 auf 5:6. Oli schaffte es im Anschluss zum ersten Mal gegen Harry Dörr zu gewinnen. Bei durchaus knappen Sätzen – der erste Satz ging mit 23:21 an Oliver – setzte er sich dank seiner guten Vorhand und so manchem Fehler seines Gegners mit 3:1 zum 6:6-Ausgleich durch. Frank fand dagegen in Daniel Malag seinen Meister und verlor glatt mit 3:1.

Helmut und Oliver Strauch lieferten sich im Anschluss ein packendes Duell. Sehenswerte Ballwechsel zeigten der Anzefahrer Abwehspieler und der angreifende Strauch, sehr zur Freude der zwischenzeitlich eingetroffenen Anzefahrer anderer Mannschaften. Am Ende siegte Helmut bei knappen Sätzen dank seines entdeckten Angriffspiels mit 3:1 zum 7:7- Zwischenstand. Sollte ein Punktgewinn tatsächlich möglich sein?

Es kam zu den parallel verlaufenden Spielen zwischen Ingo Groß und Klaus Reitmeier, sowie dem Schlussdoppel Spratte/Merte gegen Malag / Strauch. Chrissy und Frank konnten ihre weiße West dank guten Spiels durch ein 3:1 behalten und sorgten für großen Jubel bei den Anzefahrern, die dadurch einen nicht erwarteten Punktgewinn feiern konnten. Doch ein Punkt war an diesem Tag nicht genug, denn am Nachbartisch kämpfte Ingo Klaus Reitmeier in fünf Sätzen nieder. Das Spiel war lange nicht so hochklassig wie sein erstes Einzel, dafür zeigten sich zu deutliche Ermüdungserscheinungen bei Ingo. Doch am Ende hatte er das Glück auf seiner Seite, als er im 5. Satz zwei tödliche Netz- bzw. Kantenbälle in Folge setzte und den dadurch gewonnen Vorsprung nicht mehr abgeben sollte. So gewann er im 5. Satz deutlich und sorgte für großen Jubel in der Anzefahrer Halle.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich die zweite Mannschaft am Ende nicht unverdient mit 9:7 durchsetzen und so zwei wichtige Punkte imKampf um den Klassenerhalt sammeln.

 

Spielbeginn: 20:00 Uhr – Spielende: 00:15 Uhr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über unseren Verein

Der TTC 1952 Anzefahr e.V. ist einer der ältesten reinen Tischtennisvereine im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Die Mannschaften spielen von der 3. Kreisklasse bis zur Bezirksliga.

Unsere Kontaktdaten

TTC 1952 Anzefahr e.V.
1. Vorsitzender Patrick Pfeffer
Marburger Straße 29a, 35274 Kirchhain
Mobil: +49 177 5714697