Gut gespielt, gekämpft und doch verloren

Sa 23.02.2019

Ihre gute Leistung konnte die zweite Herrenmannschaft, die nach der Wiedergenesung von Tobias Brandt vollständig antreten konnte, beim Spiel in Gladenbach leider nicht mit etwas zählbaren krönen. Nach rund 3 1/2 Stunden Spielzeit verloren Chrissy und Frank ihr Schlussdoppel gegen Capra und Ganser mit 3:1 und so gingen beide Zähler an die Gastgeber.

Anzefahr war mit dem Ziel nach Gladenbach gefahren, die Niederlage der Hinrunde wettzumachen und möglichst beide Zähler nach Hause zu bringen. Bereits in der Hinrunde gab es knappe Spiele, jedoch musste man sich in Anzefahr mit 9:5 geschlagen geben.

Die Partie begann in den Doppel mit spannenden und knappen Begegnungen. Andy und Oli kämpften gegen Gladenbachs Spitzendoppel am Ende leider vergeblich. Im vierten Satz konnten sie eine hohe Führung nicht zum 3:1-Erfolg durchbringen und verloren anschließend den 5. Satz relativ deutlich mit 11:5. Spannend machten es auch Chrissy und Frank, die sich gegen Martin Herzog und Wolfgang Klein ein hartes Duell lieferten. Der erste Satz ging noch glatt an die Anzefahrer, die dann jedoch mehr und mehr den Faden verloren, im zweiten Satz eine 10:4-Führung nicht ins Ziel brachten und sich im 5. Satz nach einem 8:10-Rückstand etwas glücklich mit 14:12 durchsetzen konnten. Helmut und Tobias zeigten in ihrem Doppel ein gutes Spiel, mussten sich aber dem etwas cleveren Doppel 3 der Gladenbacher mit 3:1 geschlagen geben.

Andy Lauer hatte in seinem ersten Einzel gegen Capra nur im ersten Satz eine Chance auf einen Satzgewinn und verlor am Ende deutlich mit 3:0. Chrissy war an diesem Freitag gut aufgelegt und zeigte dem jungen André Ganser seine Grenzen auf und gewann glatt mit 3:0

Im mittleren Paarkreuz war Frank im ersten Satz gegen Martin Herzog noch ebenbürtig. Anschließend zeigte Martin seine ganze Klasse und gewann dank seiner bärenstarken Rückhand glatt mit 3:0 zur 4:2-Führung für Gladenbach. Anschließend traf Klein auf Groß. Wie schon in der Hinrunde konnte sich Oliver dank seines guten Topspinspiels gegen Wolfgang durchsetzen und mit seinem 3:0-Erfolg auf 4:3 verkürzen.

Tobias kämpfte gegen Thorsten Herzog vergebens. Konnte er den ersten Satz noch ausgeglichen gestalten, zeigte ihm der Gladenbacher in den Sätzen zwei und drei, wer der Herr im Ring ist und ließ im keine Chance mehr. Mit 3:0 erhöhte er die Gladenbacher Führung auf 5:3. Helmut hatte in seinem Spiel gegen Anschütz nur im 2. Satz ein paar Probleme und gewann ungefährdet zum 5:4-Anschluss.

Es folgte die Wiederauflage zwischen Chrissy und Capra. In Anzefahr kassierte Chrissy eine deutliche 3:0-Klatsche, weshalb der 3:0-Erfolg an diesem Abend um so höher zu bewerten ist. Clever zwang er Capra zu Fehlern und gewann am Ende verdient mit 3:0. Andy kam in seinem zweiten Spiel im Laufe der Sätze immer besser ins Spiel, musste sich aber am Ende etwas unglücklich im dritten Satz mit 3:0 geschlagen geben.

In der Mitte trafen erstmals Oliver Groß und Martin Herzog aufeinander. Die Favoritenrolle lag eindeutig bei Martin, der im offenen Spiel und mit einer starken Rückhand an dieser Stelle einfach die besseren Karten hat. Und so startete Martin auch gleich mit 7:0 in den ersten Satz und ging nach kurzer Zeit mit zwei Mal 11:6  in Front. Oliver fand aber in den Sätzen drei und vier immer mehr zu seinem Spiel und es gelang ihm, Martin zu Fehlern zu zwingen und die Bälle so vorzubereiten, dass er seinen Topspin erfolgreich zum Einsatz bringen konnte. Bei 8:8 im 5. Satz konnte Oliver bei eigenem Aufschlag leider nicht punkten und so verlor er das gute Spiel etwas unglücklich mit 11:9. Frank sah gegen die Abwehrbälle von Wolfgang Klein am Nachbartisch leider ziemlich alt aus und verlor sein Spiel glatt mit 3:0. Somit führte Gladenbach mit 8:5.

Helmut kämpfte in einem sehenswerten Spiel, bei dem Angriff auf Abwehr prallte, mit einer sehr guten Abwehrleistung den clever spielenden Thorsten Herzog mit 3:2 nieder. Während dessen hatte Tobias Brand mit einer seiner besten Leistungen in der Saison gegen Nicolas Anschütz kurzen Prozess gemacht und nach 13:11 im ersten Satz die folgenden Sätze glatt zum 8:7 gewonnen.

Das anschließende Schlussdoppel startete gut in das Spiel und gewann den ersten Satz deutlich mit 11:5. Satz zwei ging leider mit 14:16 verloren und auch die Sätze drei und vier gingen an die Gladenbacher. So fuhr die zweite Mannschaft an diesem Abend leider mit leeren Händen nach Hause und erreichte gegen 1:30 Uhr ihr Heimatdorf. Schade. Ein Punkt wäre durchaus verdient gewesen und hätte im Kampf gegen den Abstieg gut getan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.