Schlecht gestartet, stark aufgeholt, Unentschieden gespielt

Sa - 05.09.2020

Mit einem blauen Auge davon gekommen ist die zweite Herrenmannschaft am gestriegen Abend beim Aufsteiger Weidenhausen. Nach rund 2 3/4 Stunden Spielzeit trennten sich beide Mannschaften Unentschieden mit 6:6. Anzefahr erwischte einen katastrophalen Start in die Partie. Ob es an der etwas zu kurzen Zeit zum Einspielen lag, denn man versuchte sein Glück zunächst an der falschen Halle, oder an den sehr warmen Temperaturen, gepaart mit dem Tragen eines Mundschutzes?

Der erste Satz in den beiden Auftaktbegegnungen verlief noch nach Anzefahrer Plan. Sowohl Andy, als auch Chrissy gewannen ihren ersten Satz mit 11:8. Andy biss sich im Laufe des Spiels dann leider die Zähne an seinem Gegener aus und kämpfte mit dem unangenehmen Spiel von Nico Mielke, der Andy mit seinem Noppen-Belag immer wieder zu Fehlern zwang und auch den ein oder anderen glücklichen Ball auf seiner Seite hatte. Am Ende musste sich Andy mit 3:1 geschlagen geben. Chrissy verlor die Sätze 2 und 4 knapp, hatte seinen Gegner im 3. Satz eigentlich fest im Griff und führte im 5. Satz 10:7. Eigentlich eine klare Angelegenheit, doch leichte Fehler führten schließlich zur 12:10 Niederlage und so stand es 2:0 für die Gastgeber.

In der Mitte trafen Oli auf Robin Pfeifer und Frank auf Tjark Schmidt. Oli tat sich schwer gegen seinen Gegner und machte viele Fehler auf dessen Noppenbelag. Nur ansatzweise hatte Oli seinen Gegner im Griff, der mit geschicktem Spiel die Oberhand behielt und sich mit 3:1 durchsetzte. Frank hatte am Nachbartisch einen harten Kampf, den er am Ende mit 3:2 verlor. Somit stand es etwas überraschend 4:0 für die Gastgeber. Im hinteren Paarkreuz hatten Helmut und Tobias keinerlei Probleme und fegten ihre Gegener mit zwei 3:0-Erfolgen von der Platte.

In der zweiten Runde musste Chrissy seine zweite Niederlage des Tages einstecken. Nur im dritten Satz konnte er mithalten, verlor diesen aber am Ende mit 11:9 und so baute Weidenhausen seine Führung auf 5:2 aus. Andy zeigte am Nachbartisch mit das beste Spiel des Abends. In einem bärenstarkes Spiel gegen Kevin Klingelhöfer, dem er mit seinem erfolgreichen Topspin und guten Blockspiel die Nerven raubte, setzte er sich im 5. Satz souverän mit 11:5 durch. Frank zeigte Oli in seinem Spiel gegen Robin Pfeifer, wie man gegen Noppen spielt und gewann relativ mühelos mit 3:0, auch wenn er im 3. Satz einen 10:5-Rückstand aufholen musste. Oliver spielte an diesem Abend sein Körper einen Strich durch die Rechnung. Stärker werdende Rückenprobleme sorgten dafür, dass er sich schlecht bewegte und sich so auch in seinem zweiten Spiel geschlagen geben musste. In den Sätzen etwas unglücklich verlor er 3:1. Damit war ein doppelter Punktgewinn nicht mehr möglich.

Auf das hintere Paarkreuz war glücklicherweise verlass, denn auch in der zweiten Runde ließen die Oldies des Teams nichts anbrennen und wiesen ihre Gegner mit taktisch klugem Spiel in ihre Schranken. Der eigentliche Punktverlusst fühlte sich am Ende wie ein Punktgewinn an. Nach dem 0:4 sah es nicht so aus, als wenn Anzefahr noch einen Punkt ergattern könnte. So war es dann doch noch ein versöhnlicher Abend, der mit einer sehr leckeren Pizza in der Pizzaria um die Ecke beendet wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.