Am Ende setzte sich der Favorit durch

Mi - 16.09.2020

In einem rund 2 1/2-stündigen Spiel trennten sich Anzefahrs Dritte und die Gäste aus Großseelheim mit 4:8. Gegen die Gäste hatte sich Anzefahr eigentlich keine Gewinnchancen ausgerechnet, spielen die Anzefahrer doch gegen den Abstieg, während Großseelheim das Ziel verfolgt, in dieser Saison den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen.

Die Anzefahrer starteten dann aber überraschend stark in das Spiel. Ingo setzte sich zunächst knapp gegen Ferdinand Bunemann mit 3:0 durch. 9:3 führte er dabei im dritten Satz, musste dann aber noch Satzbälle gegen sich abwehren, ehe er sich etwas glücklich mit 14:12 durchsetzen konnte. Tobias konnte sich gegen Felix Nau nur im ersten Satz behaupten. In den folgenden Sätzen war Tobias leider chancenlos.

Im mittleren Paarkreuz folgten zwei taktisch klug gespielte Erfolge. Reinhard setzte sich etwas überraschend glatt mit 3:1 gegen Ralf Luthe durch. Jörg erhöhte durch seinen 3:2-Erfolg gegen Nikolas Wardenski auf 3:1. Sollte hier vielleicht eine Überraschung gelingen und ein Punktgewinn in greifbare Nähe kommen? Leider nein, denn Großseelheim gewann die folgenden 7 Spiele zum 8:3 relativ glatt und zeigte, dass sie berechtigte Aufstiegsambitionen haben. Lediglich Celina hatte in ihrem ersten Spiel die Möglichkeit zu gewinnen. Leider verlor sie die Sätze 1 und 2 knapp in der Verlängerung. Zwar konnte sie noch einen Satzausgleich erzielen, in Satz 5 war sie dann doch etwas zu nervös und musste sich dem clever spielenden Boris Klee deutlich geschlagen geben. Celina war es dann, die im letzten Spiel des Abends noch einen Punkt für Anzefahr erzielen konnte. Gegen Großseelheims 1. Vorsitzenden Paul Schunk setzte sich sich glatt mit 3:1 durch und verkürzte auf 4:8. Die bereits besiegelte Niederlage konnte sie dadurch jedoch nicht mehr verhindern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.