Anzefahrer „Oldies“ zeigen keine Nerven

Mo - 27.09.2021
Nach über vier Stunden Spielzeit im ewig jungen Duell mit dem zweiten „Liga-Dino“ aus dem Ederbergland, konnte die erste Mannschaft des TTC zwei Punkte aus Battenberg entführen. Dabei sahen die Vorzeichen aufgrund des Fehlens von Kapitän Conny Hahn (Taufe) und Buggi Dörr (Urlaub) alles andere als rosig vor dem Auswärtsspiel aus. Ersetzt wurden beide von Andy Lauer sowie Franky Merte aus der zweiten Mannschaft. Großen Dank an die beiden Akteure!!! Zudem dürfte Norbert Krug aufgrund einer Verletzung derzeit eigentlich gar nicht spielen. Unsere Nummer 1 stellte sich jedoch voll in den Dienst der Mannschaft und zeigte besonders im Doppel einmal mehr seine Klasse. „In den Einzeln war ich sehr eingeschränkt. Gegen Marschik und Dohms hatte ich zuvor noch nie verloren. Dafür war’s speziell in den Doppeln sehr erfolgreich“, so Norbert.
Da aber auch die Gastgeber ohne Spitzenspieler Dennis Riedl sowie Manni Hess antraten witterten die „Blau-Gelben“ doch noch ihre Chance. Traditionell gut kam die „Örschte“ gegen diesen Gegner aus den Doppeln. Norbert Krug / Helmut Weitzel hatten so gar keine Probleme mit Marschik / Himmel und Michael Kaczmarek / Andreas Luppold drehten gegen Friedrich / Oehlmann schon ein verloren geglaubtes Spiel und 0:2-Rückstand mit großem Kämpferherz in einen 11:9, 11:9 und 11:8 Sieg. Andy / Franky mussten sich dagegen deutlich ihren Gegnern geschlagen geben. Mit dem nötigen Rückenwind gelang Michael gegen Marschik dann ein knapper Viersatzsieg, doch Norbert unterlag glatt gegen Dohms. Das zweite Break gelang dann dem in die Mitte aufgerückten Andi Luppold mit einem 3:1 gegen Friedrich. Besonders die beiden deutlichen Satzerfolge im dritten und vierten Durchgang nach einem ausgeglichenen Beginn (13:11, 9:11) waren beeindruckend. Routinier Helmut sorgte gegen seinen „Lieblingsgegner“ Oehlmann für die erstmalige Dreipunkteführung. Diese hielt Andy im dritten Paarkreuz und setzte seine Erfolgsserie fort. Frank hatte dagegen nur im zweiten Satz gegen Zehnich Aussicht auf Erfolg (12:14). Nach einem ärgerlichen 12:14 im dritten Satz von Norbert gegen Marschik und damit die verpasste 2:1-Satzführung, glich unser Spitzenspieler zwar mit 11:4 nochmal aus, doch den finalen Durchgang sicherte sich der Battenberger mit 11:8. Dafür hielt sich Michael gegen Dohms schadlos und stellte den alten Abstand wieder her (4:7). Helmut hatte dann anfangs seine argen Probleme mit Friedrich und stand nach zweimal 5:11 bereits mit dem Rücken zur Wand. Doch wie schon so oft zeigte Helmut sein taktisches Vermögen sein Spiel umzustellen und glich mit 11:4 und 15:13 zum 2:2 aus. Auch im Entscheidungssatz stand das Spiel auf Messers Schneide, doch hier setzte sich am Ende die Erfahrung von Helmut mit 11:9 zum wichtigen vorzeitigen 8:4 durch. Da weder „Luppi“, noch Andy oder Frank danach keine wirkliche Siegchance hatten, musste einmal wieder das Schlussdoppel zwischen beiden Mannschaften entscheiden. Norbert / Helmut starteten gut und gewannen den ersten Durchgang knapp mit 11:9. Danach fanden aber beide nicht zu ihrem gewohnt sicheren Spiel und mussten die folgenden beiden Durchgänge klar abgeben. Erst im vierten Satz hatten beide wieder Erfolg und verdienten sich mit einem deutlichen 11:4 den Entscheidungssatz. In diesem lieferten sich die vier Akteure einen absoluten Krimi mit dem glücklicheren Ende für Anzefahr (12:10). Es folgt ein Zitat aus dem Spielbericht von Click-TT: „Dieser Ausgang kann als durchaus knapp, aber nicht unverdient beschrieben werden. Wie eng dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des finalen Satzes, der mit lediglich zwei Bällen Differenz endete.“
Am kommenden Samstag empfängt die „Örschte“ zum Spitzenspiel den Meisterschaftsmitfavoriten Ihringshausen II. Die Nordhessen haben genau wie unser Team und Topfavorit Burgholz-Kirchhain mit 4:0-Punkten eine weiße Weste. Ederbergland erwartet mit Hessenligareserve von Niestetal II erneut einen Gegner auf Augenhöhe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.